Gelbe Tonne

ZKE

ZKE

ZKE

Gelbe Tonne ersetzt in allen Saarbrücker Stadtteilen die Gelben Säcke

Zur Verbesserung der Stadtsauberkeit wurden Gelbe Säcke auf Beschluss des Saarbrücker Stadtrats in der Landeshauptstadt ab 2021 durch eine Gelbe Tonne abgelöst. Für Bürgerinnen und Bürger bleibt die Entsorgung kostenlos. 

Häufig gestellte Fragen

  • Wie verläuft die Aufstellung?

    Alle Anwesen in der Landeshauptstadt Saarbrücken bekommen von der ARGE-LVP automatisch eine Gelbe Tonne in der passenden Größe zugewiesen. 
     

  • Wie groß ist die Gelbe Tonne?

    Die Gelbe Tonne gibt es in den Größen 120, 240, 770 und 1.100 Liter.

    Nur Hauseigentümer:innen oder Hausverwaltungen können Änderungen an den Mülltonnen beantragen. Das geht über den ZKE-Online-Service oder per E-Mail an gelbetonne@saarbruecken.de, die ein formloses, eingescanntes Schreiben mit Unterschrift enthalten muss. Änderungswünsche können außerdem auch schriftlich per Post an den ZKE gerichtet werden. WICHTIG: Bitte geben Sie immer Ihre Telefonnummer an, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen können!

  • Werden Gelbe Säcke ab 2021 noch entsorgt?

    Ab 1. Januar 2021 wurde der Gelbe Sack in Saarbrücken durch eine Gelbe Tonne ersetzt. Gelbe Säcke werden nicht mehr entsorgt. Sollte sich das Volumen der Gelben Tonnen vor Ort als nicht ausreichend erweisen, werden bis zur Aufstellung weiterer oder größerer Tonnen, übergangsweise noch gelbe oder transparente Säcke mitgenommen, sofern sie neben den Gelben Tonnen bereit gestellt werden. Für die Nutzer:innen entstehen somit keine Nachteile in der Entsorgung.

  • Wann wird die Gelbe Tonne geleert?

    Die Gelbe Tonne wird ab Januar 2021 alle 14 Tage entleert. Die Leerungstermine gibt es als übersichtlichen Jahreskalender unter www.zke-sb.de/abfuhrtermine. Um keinen Abfuhrtermin zu verpassen, haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich automatisch per E-Mail an die neuen Termine erinnern zu lassen, falls Sie diesen kostenlosen Service nicht bereits nutzen.

  • Vor der Leerung an den Straßenrand stellen

    Da die Gelbe Tonne ein kostenloses Angebot ist und dies auch so bleiben soll, gibt es für sie, genau wie bei der Papiertonne, keinen Transportservice durch die ARGE LVP-Mitarbeiter. Das heißt, Sie müssen selbst dafür sorgen, dass sich die Gelbe Tonne am Abfuhrtag bis spätestens 6 Uhr am Straßenrand befindet und nach der Leerung wieder zurückgestellt wird.

  • Das gehört in die Gelbe Tonne

    In die Gelbe Tonne gehören Verkaufsverpackungen hinein, zum Beispiel:

    • aus Metall: Konserven, Getränkedosen, Aludeckel, -folie.
    • aus Verbundstoffen: Getränkekartons, Saft- und Milchtüten, Kaffee-Vakuum-Verpackungen.
    • aus Kunststoff: Folien, Beutel, Tragetaschen, Joghurtbecher, Kunststoff-Einwegflaschen

     

    Nicht in die Gelbe Tonne dürfen: Kunststoffe und Metalle, die nicht von Verkaufsverpackungen stammen wie zum Beispiel Bratpfanne oder Plastikspielzeug. Metalle können Sie kostenlos in den ZKE-Wertstoffzentren entsorgen. Ebenso gehören Papier und Pappe in die Papiertonne an Ihrem Haus oder einen öffentlichen Sammelcontainer in Ihrer Nähe. Auch Glas muss über einen öffentlichen Sammelcontainer entsorgt werden. Aus Sicherheitsgründen dürfen keinesfalls Elektrogeräte, Akkus, Batterien oder nicht restentleerte Gasflaschen in die Gelbe Tonne. Sie können Brände verursachen und Menschenleben gefährden.

    Weitere Informationen der Dualen Systeme zur Entsorgung und dem Recycling von Verkaufsverpackungen gibt es unter https://www.muelltrennung-wirkt.de/

  • Leichtverpackungen lose einfüllen - platzsparend und gut für die Umwelt

    Leichtverpackungen lassen sich in den gelben Tonnen gut verdichten, wenn sie lose eingefüllt werden. Das Zusammenpressen des Verpackungsabfalls ist hier im Gegensatz zu der Entsorgung über den Gelben Sack sogar ausdrücklich gewünscht. Verpackungsabfälle sollen nicht erst in einen gelben oder transparenten Sack gefüllt und anschließend in der Gelben Tonne entsorgt werden. So kann man das Volumen der Tonne voll ausnutzen und Plastikabfall reduzieren. 

  • Orange-Wertstofftonne wird zur Gelben Tonne

    Bei Anwesen, die bereits eine Orange-Wertstofftonne des ZKE nutzen, wurde der orangefarbene Tonnendeckel gegen einen gelben Deckel getauscht und die Tonne neu registriert und gekennzeichnet. Die Entsorgung von Metall und Kunststoffen, die keine Verpackungen sind, ist mit dieser Tonne nicht mehr möglich. Metalle können jedoch weiterhin kostenlos in den ZKE-Wertstoffzentren abgegeben werden. Ab Januar 2021 wird die Tonne als Gelbe Tonne für Verkaufsverpackungen geleert.

  • Sie benötigen keine Gelbe Tonne?

    Nur Hauseigentümer:innen oder Hausverwaltungen können die Gelbe Tonne abbestellen. Das geht über den ZKE-Online-Service oder per E-Mail an gelbetonne@saarbruecken.de, die ein formloses, eingescanntes Schreiben mit Unterschrift enthalten muss. Änderungswünsche können außerdem auch schriftlich per Post an den ZKE gerichtet werden. WICHTIG: Bitte geben Sie immer Ihre Telefonnummer an, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen können!

  • Die Gelbe Tonne mit dem Nachbarn teilen

    Eigentümer:innen, die selbst keine Gelbe Tonne benötigen weil sie diese mit Nachbarn teilen, können ihre Tonne abmelden. Nur Hauseigentümer:innen oder Hausverwaltungen können Gelbe Tonnen abbestellen. Das geht über den ZKE-Online-Service oder per E-Mail an gelbetonne@saarbruecken.de, die ein formloses, eingescanntes Schreiben mit Unterschrift enthalten muss. Änderungswünsche können außerdem auch schriftlich per Post an den ZKE gerichtet werden. WICHTIG: Bitte geben Sie immer Ihre Telefonnummer an, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen können!

  • Statt Gelbe Tonne: Verkaufsverpackungen beim ZKE anliefern

    Verkaufsverpackungen können alternativ zur Abholung über die Gelbe Tonne von Montag bis Samstag in den ZKE-Wertstoffzentren entsorgt werden. Sie müssen Ihre Verkaufsverpackungen lediglich in einem im Handel zu erwerbenden, transparenten Sack anliefern. Weitere Informationen und Öffnungszeiten finden Sie unter www.zke-sb.de/wertstoffzentren.

     

  • Downloads
    Kurzinfo Gelbe Tonne - deutsch
    Download

    application/pdf - ca. 142,96 KB

    Kurzinfo Gelbe Tonne - englisch
    Download

    application/pdf - ca. 141,59 KB

    Broschüre Wohin mit dem Müll
    Download

    application/pdf - ca. 1,68 MB

    Müllabfuhr Termininfo 2021
    Download

    application/pdf - ca. 713,62 KB

Telefonische Auskunft

+49 681 905-2000

Sprechzeiten
Montag, Dienstag: 7:30 - 15 Uhr
Mittwoch, Freitag: 7:30 - 12 Uhr
Donnerstag: 7:30 - 18 Uhr

E-Mail Anfragen

gelbetonne@saarbruecken.de

Mülltonnen online ändern

Hauseigentümer*innen können online Änderungen an den Gelben Tonnen vornehmen.

Hier geht's zum Online-Service

Hintergrund

In die Gelbe Tonne kommen Verkaufsverpackungen. Für deren Sammlung und Verwertung sind die Dualen Systeme verantwortlich. Sie beauftragen dazu private Unternehmen oder Betriebe der öffentlichen Hand, die über Ausschreibungsverfahren ausgewählt werden. Die Dualen Systeme haben die Arbeitsgemeinschaft Leichtverpackungen-Saarbrücken (ARGE-LVP), bestehend aus dem Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE) und der Abfallwirtschaftsgesellschaft Saarbrücken mbH (ASS), mit der Entsorgung der Gelben Tonne beauftragt. Auftraggeber und Vertragspartner der Arbeitsgemeinschaft ist Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland GmbH aus Köln. 

So funktioniert das Duale System

Gemäß der Verpackungsverordnung sind Handel und Industrie in Deutschland verpflichtet, in Umlauf gebrachte Verpackungen zurückzunehmen und einer Verwertung zuzuführen. Als Schnittstelle zwischen Herstellern, Industrie und Verbrauchern sind dabei die privatwirtschaftlichen Dualen Systeme für die haushaltsnahe Sammlung und Entsorgung von gebrauchten Verkaufsverpackungen verantwortlich. Diese bedienen sich dazu privater Unternehmen oder Betriebe der öffentlichen Hand, die über Ausschreibungsverfahren ausgewählt werden. In Saarbrücken ist für die Entsorgung der Leichtverpackungen ab 2018 die Duales System Deutschland GmbH (DSD) aus Köln zuständig – als eines von insgesamt zehn Systemen in Deutschland. Den Aufwand der Dualen Systeme trägt der Verbraucher, der die Kosten der Verpackungsentsorgung bereits über sogenannte Lizenzgebühren mit dem Einkaufspreis entrichtet.