Wohin mit dem Müll?

Foto: ZKE, Grafik: Jürgen Schanz

Foto: ZKE, Grafik: Jürgen Schanz

Foto: ZKE, Grafik: Jürgen Schanz

Plakate und unsere Broschüre helfen beim Mülltrennen

Welcher Abfall wie und wo richtig entsorgt wird - das kann manchmal ganz schön kompliziert sein. Hilfestellung gibt die folgende Übersicht.

Wohin mit dem Müll?

  • Graues Restabfallgefäß am Haus

    Hier gehören zum Beispiel folgende Abfälle hinein:
    Kunststoffe und Metall ohne Grünen Punkt, Abgelöste Tapeten, Babywindeln, Fenster- und Spiegelglas, Gefüllte Staubsaugerbeutel, Gummi, Hygieneartikel, Klebebänder, Leder, Porzellan, Keramik, Spülschwämme und -tücher, Straßenkehricht, Teppichbodenreste, Zigarettenkippen

    Bitte hier keine Sonderabfälle wie z.B. Lackfarben einfüllen. Diese können Sie beim Ökomobil abgeben. Auch Wertstoffe gehören nicht in Ihr graues Restabfallgefäß.

    Feste und pastöse Medikamente (z.B. Pillen, Zäpfchen, Kapseln, Salben) können per Restmülltonne entsorgt werden. Sie werden ordnungsgemäß verbrannt. Dasselbe gilt für flüssige Medikamente (z.B. Tropfen, Säfte, Sprays). Diese können zusätzlich auch in haushaltsüblichen Mengen beim ZKE-Ökomobil abgegeben werden.

    Achtung! Medikamente zur Krebstherapie (Zytostatika) oder Chemikalien (z.B. zur Wunddesinfektion) dürfen nicht über den Restmüll entsorgt werden. Private Haushalte können Sie beim Ökomobil abgeben. Die gewerbliche Anlieferung ist nicht möglich.

  • Grüne Biotonne am Haus

    Hier gehören zum Beispiel folgende Abfälle hinein:
    Eierschalen, Gartenabfälle, Haushaltstücher, Kaffee- und Teerreste, Laub- und Heckenschnitt, Obst- und Gemüseabfälle, Papierküchentücher, Rasenschnitt, Schnitt- und Topfpflanzen, Speisereste (Fleischabfälle in diejenige Tonne geben, die als nächste geleert wird), Unkraut, Zitrusfrüchte. Gekochte Essensreste und feuchte Bioabfälle gut in mehrere Lagen Zeitungspapier einwickeln.

    Keine Knochen, rohes Fleisch, Tierabfälle und flüssige Abfälle in die Biotonne geben. Diese Abfälle gehören in die Restabfalltonne.

    Windeln und Kunststoffbeutel, auch kompostierbare, haben in der Biotonne nichts zu suchen!

  • Orange-Wertstofftonne am Haus

    Hier gehören zum Beispiel folgende Abfälle hinein:

    • aus Metall: Töpfe, Pfannen, Kabel, Draht
    • aus Kunststoff: Kinderspielzeug, Plastikschüsseln, Blumentöpfe, CDs, DVDs
  • Blaue Tonne für Papier am Haus

    Hier gehören zum Beispiel folgende Abfälle hinein:
    Zeitungen, Illustrierte, Prospekte, Kataloge, Schreibpapier, Verpackungen aus Papier und Karton.

  • Gelber Sack

    Hier gehören Verkaufsverpackungen hinein, zum Beispiel:

    • aus Metall: Konserven, Getränkedosen, Aludeckel, -folie.
    • aus Verbundstoffen: Getränkekartons, Saft- und Milchtüten, Kaffee-Vakuum-Verpackungen.
    • aus Kunststoff: Folien, Beutel, Tragetaschen, Joghurtbecher, Kunststoff-Einwegflaschen

    Bitte stellen Sie den Gelben Sack frühestens am Vorabend des Abholtages an den Straßenrand.

    Nicht in den Gelben Sack dürfen: Kunststoffe und Metalle, die nicht von Verkaufsverpackungen stammen. Diese Wertstoffe gehören in die Orange-Wertstofftonne. Ebenso gehören Papier und Pappe in die Papiertonne an Ihrem Haus oder einen öffentlichen Sammelcontainer in Ihrer Nähe. Auch Glas muss über einen öffentlichen Sammelcontainer entsorgt werden.

    Die Abfuhr der Gelben Säcke wird von der Firma RMG Rohstoffmanagement GmbH durchgeführt. Bei Fragen zu Gelben Säcken stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RMG Rohstoffmanagement GmbH unter der Telefonnummer 0 800 400 600 5 zur Verfügung. Alternativ können Fragen auch an die E-Mail Adresse Gelber-sack.saarbruecken@rmg-gmbh.de gerichtet werden.

  • Öffentliche Papiercontainer

    In die Papiercontainer gehören zum Beispiel hinein:
    Zeitungen, Illustrierte, Prospekte, Kataloge, Schreibpapier, Verpackungen aus Papier u. Karton.

    Keine Tapeten, Hygienepapiere sowie beschichtete Papiere. Diese gehören in die Restabfalltonne.

  • Öffentliche Glascontainer

    In die Glascontainer gehören zum Beispiel hinein:
    Einwegflaschen mit oder ohne Verschluss. Hohl- und Trinkgläser. Buntglas, das nicht grün oder braun ist, immer in den Container für Grünglas geben.

    Kein Porzellan, Keramik, Fenster-oder Spiegelglas. Dies gehört in die graue Restabfalltonne.

    Weitere Infos zum Glasentsorgen: www.was-passt-ins-altglas.de.
     

  • Öffentliche Altkleidercontainer

    In allen Saarbrücker Stadtteilen können Sie noch tragfähige Altkleidung und Schuhe zu öffentlichen Sammelcontainern bringen. Altkleider werden auch in den ZKE-Wertstoffzentren Am Holzbrunnen 4 (St. Johann)  und Wiesenstraße 20 (Malstatt) sowie in der Wertstoffinsel Dudweiler, Schlachthofstraße 48a, kostenlos entgegen genommen.

    Außer tragfähiger Kleidung kann man z.B. auch folgendes entsorgen: Schuhe, Bettwäsche, Decken, Vorhänge, Federbetten, Tischdecken, Mützen, Hüte, Strickwaren. Alles sollte gut in Säcken oder Tüten verpackt sein, Schuhe paarweise gebündelt.

    Bitte geben Sie keine nassen und verschmutzten Textilien, keine Stoffreste und Schneidereiabfälle sowie keine Kissen ab.

  • Sperrmüll

    Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände aus privaten Haushalten, die wegen ihrer Größe nicht in die Mülltonne passen, wie zum Beispiel Möbel, Matratzen, Elektrogroßgeräte und so weiter.

    Einen Abholtermin können Sie online unter dem Menüpunkt "Mein ZKE" erhalten oder telefonisch mit uns vereinbaren. Am vereinbarten Termin stellen Sie bis 6 Uhr den Sperrmüll an die Grundstücksgrenze. Elektrogroßgeräte, Metall, reines Holz und der übrige Sperrmüll werden am gleichen Tag aber separat abgefahren. Unter Download finden Sie eine Infoblatt zur Sperrmüllabfuhr zum ansehen und ausdrucken.
    Bauholz, Bauschutt oder Baustellenabfälle sind kein Sperrmüll. Bitte lassen Sie sich vom ZKE zu deren Entsorgung beraten (Tel. +49 681 905-7000).