Altkleider

Altkleider sind zu schade zum Wegwerfen

Kind im Schrank. Kleiderschrank voll?

Nicht mehr gebrauchte Kleidung landet oft in der Restmülltonne. Der ZKE rät Bürgerinnen und Bürgern stattdessen zu einer nachhaltigen Entsorgung, bei der die Kleidung wiederverwertet wird. So lassen sich Müllgebühren senken und die Umwelt schonen. Denn alles, was weiter verwendet wird, erspart einen Neukauf und somit den Verbrauch von Rohstoffen, Wasser und Energie.

In allen Saarbrücker Stadtteilen können Sie noch tragfähige Altkleidung und Schuhe zu öffentlichen Sammelcontainern bringen.

Altkleider werden auch in den ZKE-Wertstoffzentren Am Holzbrunnen 4 (St. Johann)  und Wiesenstraße 20 (Malstatt) sowie in der Wertstoffinsel Dudweiler, Schlachthofstraße 48a, kostenlos entgegen genommen.

Das gehört in die Altkleider-Sammlung:
Außer tragfähiger KLEIDUNG kann man z.B. auch folgendes entsorgen:
SCHUHE, BETTWÄSCHE, DECKEN, VORHÄNGE, FEDERBETTEN, TISCHDECKEN, MÜTZEN, HÜTE, STRICKWAREN.
Alles sollte gut in Säcken oder Tüten verpackt sein, Schuhe paarweise gebündelt.

Das wird nicht angenommen:
Bitte keine nassen und verschmutzten Textilien, keine Stoffreste und Schneidereiabfälle sowie keine Kissen.

Von Saarbrückern für Saarbrücker
In Saarbrücken gibt es zudem Kleiderkammern von sozialen und karitativen Einrichtungen, die gebrauchte Kleidung bedürftigen Saarbrückern vor Ort günstig zur Verfügung stellen. Die karitative Bolivienhilfe führt jährlich eine Sack-Sammelaktion durch.
Schauen Sie genau hin: Es gibt zahlreiche kommerzielle Sammlungen in Säcken und Containern. Hier wird oftmals ein sozialer Verwendungszweck nur vorgetäuscht!

Zusätzlich bietet der kostenlose Tauschmarkt des ZKE unter www.zke-sb.de/tauschmarkt die Möglichkeit, nicht mehr benötigte Gegenstände oder Kleidung zu verschenken oder gegen andere Dinge zu tauschen.

So finden Sie die nächstliegenden öffentlichen Altkleider-Container:
Einfach im Suchfeld unter dem Stadtplan die gewünschte Straße eingeben und auf "Suchen" klicken.