Dienstag, 12. Januar 2021

Müllabfuhr verschiebt sich wegen Schnee und Glätte

Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) stellt aufgrund des anhaltenden Schneefalls und der Straßenglätte die für Dienstag, 12. Januar, vorgesehene Abfuhr von Rest-, Bio- und Papiermüll größtenteils ein.

Biotonne im Schnee, Foto: Steifi - Fotolia

Biotonne im Schnee, Foto: Steifi - Fotolia

Biotonne im Schnee, Foto: Steifi - Fotolia

In tiefer gelegenen Stadtteilen leert der Entsorger die Tonnen nur dort, wo es die Wetterverhältnisse zulassen.

Je nach Wetterlage wird der ZKE die Touren in den nächsten Tagen, einschließlich Samstag, 16. Januar, nachfahren. Hierzu bittet der Entsorger die Bürgerinnen und Bürger, die Mülltonnen in Gebieten ohne Transportservice bis nach der Abfuhr am Straßenrand stehen zu lassen. Bei der Gelben Tonne gibt es eine Sonderregelung: Die Leerung der neuen Gefäße für Leichtverpackungen wird in allen Stadtteilen vom heutigen Dienstag auf Samstag, 16. Januar, verschoben.

Obwohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZKE, des Amtes für Stadtgrün und Friedhöfe sowie der Betriebs- und Bauhöfe Winterdienst leisten, gibt es auf einigen Straßen Einschränkungen durch Schnee und Eis. Insbesondere in den Nebenstraßen lassen winterliche Straßenverhältnisse ein sicheres Befahren mit den bis zu 26 Tonnen schweren Müllfahrzeugen oftmals nicht zu.

Bürgerinnen und Bürger müssen Schnee und Eis vor Anwesen räumen

Der ZKE weist darauf hin, dass Zuwege nicht immer geräumt sind und ein hohes Unfallrisiko bergen. Gehwege, Hofeinfahrten, Hinterhöfe und Treppen müssen durch die Anlieger von Schnee und Eis befreit werden, um einen sicheren und hindernisfreien Zugang zu den Mülltonnen zu ermöglichen.